Grundierung und Gesso selbstgemacht!

  • Sich eine Grundierung selbst anzumischen, ist eigentlich gar nicht so schwer wie man denkt und macht zudem eine Menge Spaß. Vielleicht sammeln sich hier ein paar Rezepte und Erfahrungen an.



    Die Grundierung selbst ist der eigentliche Grund, auf dem gemalt wird und besteht meist aus einem Gemisch aus Kalk oder Gips, Pigmenten, Leim und Flüssigkeit.
    Der Bildträger ist entweder ein starrer Grund z.B. aus Holz oder aber flexibel aus Leinen- bzw. Baumwoll- oder Jutestoff.
    Zwischen dem Bildträger und der Grundierung sitzt eine Art Isolations- oder Schutzschicht, meist bestehend aus tierischem Leim. Dieser schützt das Gewebe bzw. Holz vor einem Eindringen der Grundierung. Dieses würde auf lange Sicht zu Schäden führen, Gewebe und Holz wird spröde und anfällig für äußere Einflüsse. Außerdem würde zuviel Öl absorbiert werden.


    Um den Bildträger für die Grundierung vorzubereiten, braucht es also erstmal einen Leim. Dafür geeignet ist Hasenleim, den es als Graupen oder Pulver zu kaufen gibt.
    Um einen m² zu grundieren, setze ich 2 Gläser Leimwasser an. Dafür nimmt man 2 x 250ml kaltes Wasser und gibt ca. 5-7% Gewichtsteile Hasenleim dazu. Das sind dann je zwischen 15 20 Gramm pro Glas. Dieses sollte man am Vortag machen und über Nacht quellen lassen. Keinesfalls warmes Wasser nehmen, das ist nicht gut für die Quellung. Was zuerst noch gering wirkt, füllt nach dem Quellen annähernd das gesamte Volumen aus.
    Dieser aufgequollene Wasserleim wird anschließend im Wasserbad erwärmt und dabei umgerührt, bis es eine klumpenfreie Flüssigkeit geworden ist. Man sollte darauf achten, daß es nicht über 60 Grad erwärmt wird, da sonst die Klebekraft eingebüßt wird. Das Leimwasser daraufhin abkühlen lassen, am schnellsten gehts im Kühlschrank. In kaltem bis zimmerwarmen Zustand sollte es geliert sein und eine Konsistenz wie Wackelpudding aufweisen. Wenn das nicht der Fall ist, ist entweder der Leim nicht in Ordnung gewesen oder beim Erwärmen zu heiß geworden. So einen Ansatz sollte man dann verwerfen und lieber neu beginnen.
    Verschlossen im Kühlschrank hält sich das Leimwasser ein paar Tage.




    Hier mal ein Rezept für einen lebhaften, farbigen Marmorölgrund auf Holz:


    Das Rezept sowie weitere Tips und Tricks liegen in der Hexenküche zum Nachmachen bereit! Bis gleich! jshdushoaifaseoiuowe